Nichts für schwache Nerven

Der Drittliga-Abstiegskampf wird immer dramatischer. Der TV Neuhausen könnten am Samstagabend mit einem Sieg über den TSB Heilbronn-Horkheim womöglich den drittletzten Tabellenplatz verlassen – falls Dansenberg patzt.


Der Abstiegskampf in der Dritten Liga spitzt sich immer mehr zu. Obwohl der TVN zwei Spiele hintereinander gewonnen hat, ist das Team von Ferdinand Michalik und Daniel Reusch weiterhin auf einem Direktabstiegsplatz. Die Konkurrenten TuS Dansenberg (aktuell einen Tabellenplatz vor dem TVN) und der HC Oppenweiler/Backnang als Liga-Zwölfter siegten in den vergangenen zwei Partien ebenso. Als erster Absteiger steht die SG Köndringen-Teningen fest, die nach rund eineinhalb Jahrzehnten Drittklassigkeit zurück in die Oberliga muss. Für den Tabellenvorletzten TV Hochdorf hat sich die Situation nach der hauchdünnen 26:27-Niederlage bei der TSG Haßloch dramatisch verschlechtert. Der TVH hat nunmehr drei Punkte Rückstand auf den TV Neuhausen, deren vier auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Für die Handballer des TV Neuhausen ist die Marschroute für die restlichen Saisonspiele klar: Gegen den Tabellendritten TSB Heilbronn-Horkheim muss ebenso ein Sieg her, wie eine Woche später gegen die TGS Pforzheim und zum Abschluss in Nußloch. Weil die Neuhausener das direkte Duell gegen den einen Tabellenplatz besser platzierten TuS Dansenberg verloren haben, sind Siege noch dringlicher.

Der Jubel beim TVN nach dem 29:25-Triumph vergangenen Samstag bei der SG Oftersheim/Schwetzingen war riesengroß. Es war nicht nur der erste Auswärtssieg im Jahr 2018, sondern wurde zudem mit einer großartigen kämpferischen Leistung erzielt. Daran gilt es gegen Heilbronn-Horkheim anzuknüpfen. Die Franken spielen bislang eine bemerkenswert gute Runde, mit 34:20-Punkten liegen sie nur drei Zähler hinter Spitzenreiter Salamander Kornwestheim. Mit den Hunters aus Heilbronn tritt ein Team in der Hofbühlhalle an, das seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten in Württemberg zählt. Die Chancen bezüglich Zweitliga-Aufstieg stehen dabei bestens. Auf die Fans wartet somit am Samstag eine Partie mit unglaublich viel Brisanz. Der TVN ist dank der ansteigenden Formkurve durchaus in der Lage, eine Überraschung hinzubekommen. Dafür müssen jedoch alle Feinheiten im Zusammenspiel passen, der Kampfgeist sollte von der ersten bis zur letzten Spielminute vorhanden sein. Die TVN-Konkurrenten im Kampf um den Drittligaverbleib haben ebenfalls Heimpartien: TuS Dansenberg trifft auf die HG Oftersheim/Schwetzingen, der HC Oppenweiler/Backnang auf HBW Balingen-Weilstetten II . Um eine der letzten Chancen auf den Ligaerhalt kämpft der Tabellenvorletzte TV Hochdorf in der Partie gegen den TSV Neuhausen/Filder. Dieser 28. Spieltag ist sicherlich nichts für schwache Nerven.