Karten im Abstiegskampf werden neu gemischt

TV Neuhausen will mit aller Macht den Fall auf einen Abstiegsplatz verhindern

Der TV Neuhausen steht im Abstiegskampf vor einer anspruchsvollen Auswärtsaufgabe. Das Gastspiel auf der Filder sollte jedoch dringend zu einer Punkteernte führen. Das Hinspiel gegen den TSV Neuhausen kann dabei als Mutmacher dienen – zumindest, was die ersten 39 Minuten der damaligen Begegnung am 30. September 2017 betrifft. Was hatten die 1893er vor den 750 Zuschauern in der Hofbühlhalle anfangs für eine starke Partie hingelegt. Mit 19:13 führte der TVN nach 39 Minuten, keiner der rund 100 Gästefans hätte seinen Hut auf einen Auswärtssieg gewettet. Doch es kam ganz anders und es war irgendwie typisch für den TV Neuhausen in dieser Runde. Der Vorsprung wurde von Minute zu Minute kleiner, am Ende des Spiels stand eine 24:26-Niederlage und die zweite Saisonpleite zu Buche. Im Februar 2018 präsentiert sich der Ortsnamen-Vetter von der Filder als Team mit einem soliden Mittelfeldplatz, während der TVN lediglich einen Zähler von einem Abstiegsplatz gerade noch über den Strich steht. Spielertrainer Ferdinand Michalik setzte im Training die Stellschrauben vor allen Dingen bei den Ursachen der enttäuschenden 20:25-Pleite am vergangenen Samstag gegen TuS Dansenberg an: Die technischen Fehler, sie führten meist zu Ballverlusten und Gegentoren, waren gegen die Pfälzer ein echtes Übel. Falls es dem TV Neuhausen gelingt, diese Fehler deutlich zu reduzieren, kann der Coup auf der Filder glücken. Ein Sieg wäre ein echtes Ausrufezeichen im Abstiegskampf, in dem sich die Handballer aus dem Ermstal eigentlich nicht mehr viele Flops mehr erlauben dürfen. Am Samstagabend kommt es neben dem Derby in Neuhausen (Beginn um 19.30 Uhr in der Egelsee-Sporthalle) zu weiteren hochinteressanten Partien im Ringen um den Ligaverbleib: Der Tabellenletzte TV Hochdorf  empfängt den Tabellenvorletzten SG Köndringen/Teningen, der Tabellendrittletzte TuS Dansenberg gastiert in Haßloch. Der Viertletzte HC Oppenweiler/Backnang bekommt es mit dem TSB Heilbronn-Horkheim zu tun. Das heißt: Am Samstagabend werden die Karten im Abstiegskampf garantiert neu gemischt.