Ein Handballer mit nicht alltäglicher Vita

Rückraumspieler Constantin Striebel ist der erste TVN-Neuzugang für die Saison 2018/2019

Der TV Neuhausen meldet die erste Neuverpflichtung für die kommende Runde: Constantin Striebel wird ab Sommer die Ermstäler verstärken und freut sich bereits auf seine neue sportliche Station. „Ich hatte in der vergangenen Spielzeit bereits öfters bei der Neuhausener Zweitligamannschaft mittrainiert und wurde super aufgenommen“, erklärt der 1,94 Meter große Rechtshänder. Mit Striebel hat der TVN einen  Spieler mit nicht alltäglicher sportlicher Vita verpflichtet. 2014 folgte der gebürtige Laupheimer nämlich dem Ruf des australischen Sydney University Handball Club. Dort gelang dem Studenten prompt der Gewinn der australischen U21-Meisterschaft, wobei der Deutsche im Halbfinale mit 18 Toren und im Finale mit 15 Toren einen entscheidenden Anteil am Triumph hatte. Einige Wochen später feierte er mit seinem australischen Team den Sieg beim Coupe des Clubs Champions d’Oceanie, der Champions-League Ozeaniens. Dieser Erfolg war gleichbedeutend mit der Qualifikation für den IHF Super Globe 2014 in Doha (Katar). 2017 gelang dem Laupheimer der Sprung in die Klubweltmeisterschaft mit seiner australischen Mannschaft zum zweiten Mal. „Constantin ist ein im Rückraum flexibel einsetzbarer Spieler, der auch menschlich hervorragend zu uns passt“, betont TVN-Geschäftsleiter Nico Held. Striebels erste handballerische Station war der HV Rot-Weiß im heimatlichen Laupheim. Er durchlief dort bis 2012 alle Jugendmannschaften. Drittligaerfahrung sammelte der Oberschwabe bei der TSG 1864 Söflingen, wechselte von dort wieder zurück zu seinem Heimatverein. Der TVN-Neuzugang wurde zudem in die württembergische als auch süddeutsche Auswahl berufen. 2009 folgte der Ruf in die deutsche U18-Jugendnationalmannschaft. Dort debütierte Constantin Striebel am 8. Juli desselben Jahres im Länderspiel gegen Frankreich.