TVN-Cheftrainer Sinisa Mitranic legt Amt nieder

Ferdinand Michalik ab sofort Spielertrainer – Kapitän Daniel Reusch neuer „Co“

Zwei Tage nach der 22:29-Niederlage beim HBW Balingen/Weilstetten II hat Neuhausens Drittligatrainer Sinisa Mitranic sein Amt niedergelegt. „Mir tut es aufrichtig leid, aber ich sehe es als die beste Lösung für beiden Seiten an“, betonte er. Mitranic informierte am Montag die TVN-Geschäftsführung über seinen Schritt. Der 49-Jährige hatte die Handball-Mannschaft des TV Neuhausen Anfang des Jahres übernommen. In den drei Spielen unter seiner Ägide (VfL Pfullingen, HC Oppenweiler/Backnang, HBW Balingen/Weilstetten) blieb das Team jedoch punktlos, die erhoffte Wende blieb aus. „Ich empfinde es als richtig, es so früh wie möglich so zu entscheiden, bevor der Weg aus der Krise unerreichbar ist“, begründete Sinisa Mitranic sein Handeln, verband dies mit den besten Wünschen für Verein und Team. „Ich drücke fest die Daumen, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schafft“, erklärte der zurückgetretene Coach. Noch am Montagabend hat der TVN die Nachfolge geregelt – mit Spielern aus den eigenen Reihen. Ferdinand Michalik sowie Kapitän Daniel Reusch als „Co“ erklärten sich bereit, den Übungsleiterpart zu übernehmen. „Dies war der ausdrückliche Wunsch der Mannschaft und des Vereins“, unterstrich TVN-Geschäftsleiter Nico Held. In den womöglich vorentscheidenden Heimspielen - gegen Fürstenfeldbruck am kommenden Samstag sowie Dansenberg eine Woche später - soll ein Ruck durchs Team gehen. „Mannschaft, Trainerteam und Geschäftsführung stehen in dieser schwierigen Phase auf jeden Fall eng zusammen“, betont die TVN-Geschäftsführung, „wir müssen es schaffen, gemeinsam aus dieser Situation herauszukommen.“ Wie brisant die Lage ist, zeigt der Blick auf die Tabelle: Der TV Neuhausen hat aktuell nur noch einen Vorsprung von einem Zähler auf den ersten Abstiegsplatz.