Es zählen nur noch Taten

TV Neuhausen könnte am Sonntag Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelingen

Der Tabellenstand sagt alles: Der TV Neuhausen steht vor einem der wichtigsten Spiele der gesamten Runde. Nur zwei Plätze vor dem Drittletzten HC Oppenweiler/Backnang platziert, beträgt das Punktepolster auf den kommenden Gegner lediglich drei Zähler. Die TVN-Protagonisten sind gewarnt. Am vergangenen Spieltag siegte der HC nämlich in der Gemeindehalle Oppenweiler gegen die mitgefährdete TuS Dansenberg deutlich 36:26. Die Neuhausener Akteure haben am Sonntag ab 17 Uhr in der Hofbühlhalle gleich zwei Aufträge: Mit einem Sieg die schmerzhafte Derby-Klatsche in Pfullingen vergessen zu machen sowie den Abstand auf den Rivalen aus Oppenweiler auf fünf Punkte zu vergrößern. „Wir müssen den Abstiegskampf annehmen“, fordert TVN-Geschäftsleiter Nico Held, „das heißt, wir müssen um jeden Zentimeter in der Hofbühlhalle kämpfen.“ Der leidenschaftslose Auftritt in der zweiten Halbzeit beim Rivalen aus Pfullingen, in einer 24:31-Schlappe mündend, hat tiefe Spuren hinterlassen. Die Pleite wurde jedoch in den Trainingseinheiten seit Montag intensiv aufgearbeitet. Neben Leidenschaft und Konzentration wird gegen Oppenweiler auch Wucht und Dynamik nötig sein, um den HC in die Schranken zu verweisen. Neuhausens Trainer Sinisa Mitranic ging in den Übungseinheiten während der Woche intensiv auf die 3-2-1-Deckung ein, die Abläufe wurden dabei optimiert. Je präziser die Neuhausener Jungs agieren, umso eher könnte der Befreiungsschlag gelingen. Im Hinspiel siegte der TVN auswärts 28:22. Klar ist, dass der TV Neuhausen mitten im Abstiegskampf steckt. „Diesen Kampf müssen wir annehmen und auf den Platz entsprechend umsetzen“, betont Nico Held, „jetzt zählen nicht mehr Worte, sondern nur noch Taten. Dies sind wir den Fans, Sponsoren und Helfern einfach schuldig.“