Nach 50 Minuten schwimmen die Felle weg

TV Neuhausen verliert das letzte Punktspiel 2017 trotz gutem Beginns

Es sollte nicht sein: Drittligist TV Neuhausen hat das letzte Punktspiel im Jahr 2017 in der heimischen Hofbühlhalle klar verloren – dabei sah es lange Zeit gut für den TVN aus. Diskussionsstoff gab es nach der 26:32-Niederlage unter den 739 Zuschauern reichlich. Besonders die ersten Spielminuten hatten den TVN-Fans Mut dabei gemacht. Strukturiert und selbstbewusst erarbeiteten sich die Ermstaler einen 5:3-Vorsprung. Jener hätte noch höher ausfallen können. Ein Mix aus Pech, fehlender Konzentration beim Wurf und einfache Fehler führten dazu, dass keine klarere Führung heraussprang. Ein Punkt, der sich im Laufe der Partie rächen sollte. „Wir haben in der ersten Halbzeit insgesamt gesehen gut agiert“, sagte TUN-Intermiscoach Markus Bühner nach dem Match bei der Pressekonferenz in der Hofbühlhalle. Es entwickelte sich in der Tat ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Nußlocher – der amtierende Drittligameister – immer mehr Zugriff auf den Spielablauf bekam. „Die Nußlocher haben gezeigt, dass sie einen Tick cleverer sind“, rekapitulierte Markus Bühner, „der Sieg ist allerdings um einige Tore zu hoch ausgefallen.“ Dass das Resultat so deutlich wurde, war den letzten elf Spielminuten geschuldet. Noch beim Stand von 22:24 keimte nach 49 Minuten Hoffnung unter den Neuhausener Fans auf. Doch nach mehreren misslungenen TVN-Angriffsversuchen und gegnerischen Treffern direkt im Anschluss, schwammen den Neuhausenern förmlich die Felle weg. Aus einem 22:24 wurde ein 22:27 – der Knackpunkt in dieser Begegnung. „Für uns war es ein schweres Spiel“, bilanzierte bei der Pressekonferenz SG-Trainer Christian Job, „wir wussten, dass es eng werden würde.“ Mit Lob für sein Team sparte Job nicht. „Sie haben die Aufgabe letztendlich gut gelöst“, befand der Nußlocher Chefcoach. Beim TVN herrschten acht Tage nach dem erfolgreich gestalteten Derby-Thriller gegen den VfL Pfullingen (19:17) enttäuschte Mienen vor. „Extrem schade, dass wir nach dem Derbysieg heute nicht nachlegen konnten, zumal das Team sich gut präsentiert hat“, sagte TVN-Geschäftsleiter Nico Held, „aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir es mit dem amtierenden Meister zu tun hatten.“ Mit 12:18-Punkten ist der TV Neuhausen nach wie vor über dem Strich, somit als Tabellenzwölfter auf einem Nichtabstiegsplatz. Erste Partie im neuen Jahr: Das Derby beim VfL Pfullingen am 13. Januar, Das erste Heimspiel folgt am 21. Januar gegen den HC Oppenweiler/Backnang.