In der Pfalz soll die Wende her

TV Neuhausen steht nach zwei Niederlagen in Haßloch vor wichtiger Mission

Die Enttäuschung im Ermstal über die bittere Heimniederlage im Drittliga-Spiel gegen den TSV Neuhausen/Filder war nicht schnell vorüber. Zu bitter war jenes 24:26 am vergangenen Samstagabend, das nach 19:13-Führung durch einen folgenden, kompletten Bruch im Spiel der Gastgeber Mitte der zweiten Halbzeit begünstigt wurde. Vor dem Auftritt bei der TSG Haßloch (Samstag, 19.30 Uhr) war beim TVN intensive Ursachenforschung angesagt. „Wir sind uns alle einig, dass sich so ein Leistungseinbruch nicht wiederholen darf“, betonte Trainer Anel Mahmutefendic, der bereits direkt nach der Partie eine schonungslose Analyse angekündigt hatte. Ein Mix aus leicht vergebenen Chancen, Rissen im Deckungsverbund und fehlender Ruhe und Cleverness im Hofbühlhalle-Hexenkessel vor über 750 Zuschauern hatte in der Derby-Schlussphase aus fast sicher scheinenden zwei Punkten deren null werden lassen. „Haßloch wird nun folglich für uns ein absolut richtungsweisendes Spiel“, erläutert TVN-Geschäftsleiter Nico Held. Der Blick auf die Tabelle und auf die vergangene Begegnung der Haßlocher untermauern diese Aussage. Im Sportzentrum an der Ludwig-Gramlich-Straße stehen sich der Tabellensechste (Haßloch, 7:5-Punkte) und -siebte (Neuhausen, 6:4) gegenüber. Wobei das Team aus der rund 20 Kilometer westlich von Speyer gelegenen 21 000 Einwohner-Gemeinde jüngst beste Empfehlungen abgegeben hat. Vergangenen Samstag siegte die TSG nach einer eindruckvollen Vorstellung im Pfalzderby beim Neuling TuS Dansenberg 30:19. Im Vergleich: Der TV Neuhausen hatte sich zwei Spieltage zuvor in Dansenberg die erste Saisonniederlage (22:26) eingefangen. „Dies zeigt, wie schwierig die Aufgabe wird“, warnt Held. Wiedergutmachung für die Derbypleite heißt das eine Ziel, zudem locken die TVN-Handballer weitere Aussichten: Per Sieg würde sie die Haßlocher überholen und sich in der Verfolgergruppe der Spitzenteams festsetzen. Interessant ist auch in diesem Zusammenhang, dass nach dem Auswärtstrip in die Pfalz für den TV Neuhausen drei Heimpartien in Serie anstehen. Ein Sieg in Haßloch wäre zweifelsfrei eine optimale Basis für die Auftritte gegen den aktuellen Tabellenzweiten Salamander Kornwestheim (14. Oktober), den TV Hochdorf eine Woche später sowie am 27.Oktober gegen die „Zweite“ der Rhein-Neckar-Löwen.