Neuhausen im Doppelpack

3. Liga, Handball: TVN will gegen den Aufsteiger von der Filder erste Saisonniederlage vergessen machen

Neuhausen versus Neuhausen: Wenn sich am Samstagabend ab 20 Uhr in der Hofbühlhalle die Handballer aus dem Ermstal mit jenen von der Filder im Drittligaduell gegenüberstehen, dürfte der Unterhaltungswert groß sein. Über 800 Zuschauer erwartet der TVN zum lokalen Handball-Hit gegen den TSV Neuhausen. Die Vorzeichen für die Begegnung? Vielversprechend. Das Team von Anel Mahmutefendic geht nach dem blitzeblanken 6:0-Punktestart erstmals mit der Bürde einer Niederlage (22:26 bei der TuS 04 Dansenberg) in die Partie, die Akteure aus der Fasnetshochburg schwimmen nach sechs Punkten aus fünf Spielen auf einer Euphoriewelle. Gleichheit herrscht nicht nur was die Namen der Ortschaften betrifft, sondern auch bezüglich des Pluspunktekontos. Der TVN ist mit 6:2-Zählern (mit einer Begegnung weniger) aktuell Tabellenvierter, die Neuhausener von der Filder sind mit 6:4-Punkten zwei Plätze dahinter geführt. TVN-Trainer Anel Mahmutefendic mahnt auch deshalb zur Vorsicht. „Es wird kein leichtes Spiel“, betont der Coach. Den 27:26-Testspielerfolg Mitte August vor rund 250 Zuschauern in der Hofbühlhalle just gegen den TSV Neuhausen hängt der Trainer nicht zu hoch. „In dieser Partie haben beide Seiten viel ausprobiert“, erinnert sich Mahmutefendic, „dies waren damals ganz andere Voraussetzungen.“ Gute Meldung für die Gastgeber: Der in Kaiserslautern-Dansenberg schmerzlich vermisste Tim Keupp scheint nach Verletzungspause wieder einsatzbereit zu sein. In der ersten Heimpartie dieser Runde hatte der Torjäger beim 29:23 gegen HBW Balingen/Weilstetten II sieben Treffer markiert. Mahmutefendic erhofft sich nach der Niederlage in Kaiserslautern sowieso eine überzeugendere Offensivleistung. „Wir müssen im Angriff besser werden“, lautet die klare Ansage des Trainers. Nicht nur wegen des Lokalkolorits ist das Duell Neuhausen gegen Neuhausen eines der besonderen Sorte. Mit Ralf Bader coacht just ein ehemaliger TVN-Spieler und Jugendkoordinator den kommenden TVN-Gegner. Dass einige ehemalige Jugendspieler aus dem Ermstal nun beim Aufsteiger TSVN im Kader sind stehen, sorgt zusätzlich für eine spannungsgeladene Ausgangslage. „Wir freuen uns auf jeden Fall sehr auf dieses Derby“, unterstreicht TVN-Geschäftsleiter Nico Held. Zumal es eine Partie der richtungsweisenden Art ist. Sowohl der TVN als auch der TSVN können per Sieg den direkten Kontakt zur Spitze wahren.  Ganz oben tummelt sich die „Zweite“ der Rhein-Neckar-Löwen, punktgleich gefolgt von Salamander Kornwestheim. Der Tabellenführer bekommt es am Samstagabend in der Östringer Stadthalle mit dem VfL Pfullingen zu tun, die Kornwestheimer gastieren bei der HG Oftersheim/Schwetzingen. Partien, deren Resultate in Neuhausen sicherlich aufmerksam zur Kenntnis genommen werden – ob im Ermstal oder auf der Filder.pm