Archiv: TV 1893 Neuhausen - TV Emsdetten (Reutlinger General-Anzeiger)

»Erste Hälfte desolat«

»Es kann sein, dass ich falsche Entscheidungen getroffen habe. Diese Frage muss ich mir stellen«, übte Neuhausens Handball-Zweitliga-Trainer Aleksandar Stevic nach der 26:32-Niederlage gegen den TV Emsdetten im Gespräch mit GEA-Sportredakteur Manfred Kretschmer Selbstkritik.

GEA: Der TV Neuhausen kam im Kellerduell gegen Emsdetten, das im Vorfeld als richtungsweisendes Spiel im Abstiegskampf bezeichnet wurde, während der gesamten 60 Minuten nie in Tritt -

Aleksandar Stevic: Ich muss mich bei den Zuschauern für den Auftritt meiner Mannschaft entschuldigen. Die Leistung in der ersten Halbzeit war desolat. Wir hatten in der Verteidigung ein ganz schlechtes Zweikampfverhalten. Im Angriff agierten wir zu disziplinlos, suchten zu früh den Abschluss und kassierten angesichts unserer Fehlerkette zahlreiche Gegenstoßtore.

Sie beorderten Marko Sokicic, der noch in keinem Spiel seine Zweitliga-Tauglichkeit unter Beweis stellte, und Nick Witte in die Startformation. Ferdinand Michalik und Christian Wahl, zwei erfahrene Akteure, saßen zunächst auf der Bank. Außerdem sind Michalik und Wahl extrem abwehrstark – und die Abwehr sollte gegen Emsdetten gut stehen. Weshalb trafen Sie diese Entscheidung?

Stevic: Michalik und Wahl sollten mit der nötigen Frische in der Schlussphase Akzente setzen. Zuletzt haben wir in mehreren Begegnungen in den letzten Spielminuten Punkte verloren.

Würden Sie noch einmal so aufstellen? Auch vor dem Hintergrund, dass Emsdetten nur acht Feldspieler am Start hatte?

Stevic: Es kann sein, dass ich falsche Entscheidungen getroffen habe. Diese Frage muss ich mir stellen.

(GEA)

-------------------------------------------------------------------------

MANFRED KRETSCHMER