Archiv: HSG Nordhorn-Lingen - TV 1893 Neuhausen (Reutlinger Generalanzeiger - Vorbericht)

>Alle haben den Ernst der Lage erkannt<

Aleksandar Stevic ist eine ehrliche Haut. >Das 26:32 gegen Emsdetten war die schlimmste Niederlage seit meinem Einstieg als Trainer beim TV Neuhausen<, blickt der 34-Jährige immer noch mit Schaudern an die Pleite vom vergangenen Samstag in der Hofbühlhalle zurück. Es habe einige Zeit gedauert, bis er sich von dieser Schlappe erholt hatte. >Ich hoffe, dass dieses Spiel unser absoluter Tiefpunkt war<, sagt der frühere Regisseur des Ermstal-Clubs, der im Januar 2014 als Trainer-Nachfolger von Markus Gaugisch inthronisiert wurde. Es muss weitergehen. Und es wird weitergehen. Der TV Neuhausen hat 15 der 38 Saisonspiele absolviert, liegt mit 9:21 Punkten auf dem drittletzten Rang, einem Abstiegsplatz, und hat nun eine unangenehme Auswärtsaufgabe vor der Brust. Am Sonntag (17 Uhr) geben die Mannen um Kapitän Daniel Reusch bei der HSG Nordhorn-Lingen ihre Visitenkarte ab.

Am Montag und Dienstag wurde die Niederlage gegen den TV Emsdetten akribisch aufgearbeitet. >Wir haben viele Gespräche geführt<, erklärt Stevic. Der Abwärtstrend begann bereits vor einigen Wochen. >Ich habe schon damals intern und extern gewarnt. Spätestens jetzt haben alle den Ernst der Lage erkannt.<

Für die Neuhäuser geht es in den kommenden Monaten um den Klassenverbleib in der 2. Liga. Und der wird nur dann unter Dach und Fach gebracht, wenn das Team wesentlich besser verteidigt. Neuhausen startete mit 4:0 Punkten glänzend in die Saison und hätte diese Bilanz in den Spielen in Friesenheim, gegen Essen, in Rimpar und gegen Leutershausen noch positiver gestalten können. Doch in diesen Begegnungen gab's am Ende nur Komplimente. Die Punkte gingen an den Gegner. >Da haben sich viele bei uns blenden lassen<, glaubt Stevic.

Noch drei Spiele vor der Pause

Dass auch Verletzungspech ein Grund für den Abwärtstrend war, spielt jetzt keine Rolle mehr. >Wir spielen vor der WM-Pause noch in Nordhorn, gegen Bad Schwartau und in Konstanz. Da müssen Punkte her<, fordert Stevic. Im Hinblick auf die nächste Saison müssen sich die Neuhäuser auf einen Abgang einstellen: Jona Schoch steht vor einem Wechsel zum Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten. Im Sommer sei es >ein Glücksfall< gewesen, dass Schoch sein Engagement beim TVN um ein Jahr verlängert habe, sagt Stevic.

(GEA)

-------------------------------------------------------------------------

MANFRED KRETSCHMER