Archiv: Simon Tölke wechselt vom VfL Pfullingen an die Erms (TVN Pressebericht)

Ein Vollblutkeeper für den TVN

Simon Tölke wechselt vom VfL Pfullingen an die Erms

Der TV Neuhausen holt Simon Tölke vom Drittligisten VfL Pfullingen. Sportdirektor Stevic lobt den Neuzugang als "einen der besten Keeper der Region." Der Vertrag läuft 2 Jahre.

Nachdem der Wechsel von Magnus Becker zum VfL Pfullingen aus beruflichen Gründen klar war, sah sich der TVN nach einem jungen Schlussmann mit Potential um. Da war die Lösung mit dem Pfullinger Simon Tölke naheliegend. Er beerbt nun Magnus Becker zwischen den Pfosten beim TV Neuhausen und ist damit nach Lukas Fischer der zweite Neuzugang in kurzer Zeit.

Der 24-Jährige Torhüter fühlt sich in Neuhausen gut aufgehoben und freut sich deshalb auf die nächste Saison: "Ich habe mich über das Angebot aus Neuhausen sehr gefreut und das Gefühl, dass man sich wirklich um mich bemüht und mir große Wertschätzung entgegenbringt. Deshalb habe ich dann auch zugesagt." Zugesagt hat Simon Tölke für die nächsten zwei Jahre.

Dem Handball, und im speziellen der Torhüterposition, hat er sich aber schon viel länger verschrieben: "Ich stehe seit den Minis im Tor und habe auch noch nie eine andere Position gespielt. Ich blicke also auf 18 Jahre Berufserfahrung zurück", scherzt der Student, der derzeit in Nürtingen im vierten Semester Betriebswirtschaftslehre paukt. Es kommt also ein echter Vollblutkeeper nach Neuhausen. Dort ist der sympathische Schlussmann aber kein Unbekannter: In der vergangenen Saison hütete er in zehn Spielen das Tor des blau-weißen Traditionsklubs, als sich Daniel Rebmann verletzt hatte.

Dieses kurze Intermezzo hat TVN-Sportdirektor Aleksandar Stevic beeindruckt: "Da hat er für uns exzellente Partien abgeliefert. Er ist einer der besten Torhüter der Region und wir freuen uns, dass wir einen solchen Top-Mann für uns gewinnen konnten. Simon wird uns wieder die nötige Stabilität im Tor geben, die wir brauchen."

Der Abschied aus Pfullingen war für Simon Tölke nicht leicht. Nach vielen Jahren beim VfL ist er jetzt heiß auf die 2. Bundesliga und fühlt sich schon wohl beim TVN: "Das Umfeld passt, ich kenne die Jungs ja schon aus meiner Zeit, als ich ausgeholfen habe. Zudem ist es eine sportliche Herausforderung in der zweiten Liga, an der ich mich weiterentwickeln kann."

Beim TVN geht es derzeit Schlag auf Schlag. Und Stevic hat nicht vor die Schlagzahl zur reduzieren: "Nächste Woche gibt es vermutlich neue Personalentscheidungen zu verkünden." Man darf gespannt sein, wer als nächstes den Weg unter den Hofbühl findet.

-------------------------------------------------------------------------

buxx