Archiv: HG Saarlouis - TV 1893 Neuhausen (SÜDWEST PRESSE)

Punkt in letzter Sekunde

Der TV Neuhausen kehrte gestern Abend mit einem sehr wichtigen Punkt bei den mitabstiegsgefährdeten Saarländern zurück. Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als ob die Stevic-Truppe erneut einen knappe Niederlage würde einstecken müssen. Die Gäste lagen zu keinem Zeitpunkt in Führung, glichen in der verbissen geführten Partie aber immer wieder aus - und machten es am Schluss spannend. Die Rumpf-Mannschaft von der Erms konnte wegen der Ausfälle nur mit zehn Feldspielern antreten, darunter sogar Trainer Stevic und zwei Spieler der zweiten Mannschaft. Der Wille hat Berge versetzt, zumal auch noch zwei TVN-Spieler rot sahen.

"Der Wille war enorm, wir haben gezeigt, dass wir den Abstiegskampf angenommen haben. Wir sind alle zusammengestanden. Das war das entscheidende Signal", so der dreifache Torschütze Aleksandar Stevic stolz.

Ereignisse überschlagen sich

Drei Minuten vor Spielende lag man noch mit drei Treffern zurück. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Erst markierte Jan Reusch das 26:28. 25 Sekunden vor Spielende schaffte Trainer Stevic den Anschluss zum 27:28. Dann nahm HG-Trainer Jörg Bohrmann eine Auszeit. Doch in Ballbesitz leistete sich der Gastgeber ein technisches Foul und der TVN blies zum letzten Angriff. Predragovic gelang dann Sekunden vor Schluss das nicht mehr für möglich gehaltene Remis.

Zu Beginn der ersten Halbzeit war der TVN sofort im Bilde und hielt von Anfang an gut dagegen, so wie es Trainer "Aco" Stevic im Vorfeld gefordert hatte. Man merkte: Dieser TVN war willens, die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Auf jede Führung des Gastgebers hatte der TVN eine Antwort. Glich aus, oder kam näher heran. Insgesamt drei mal legte der Gastgeber einen Drei-Tore-Vorsprung hin (12., 23. und 37. Minute). Der TVN blieb jedoch dran. Vor allem Christian Wahl trat mehrfach in wichtigen Situationen in Erscheinung und ließ es in der ersten Hälfte gleich sechs Mal krachen, was ihm eine Trefferquote von 85 Prozent einbrachte. Weniger Glück hatte Predragovic, der zwölffache Torschütze vor Wochenfrist gegen Rostock. Ihm klebte manches Mal das Pech an den Fingern. Tim Keupp erhielt dann kurz vor dem Wechsel die rote Karte.

Der TVN versuchte es auch ab und an mit einem siebten Feldspieler, was aber beispielsweise beim 15:12 (23.) in die Hose ging. Mit einem 17:15 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang blieb der TVN weiter auf Tuchfühlung und schaffte sich immer wieder heran. Jan Reusch gelang dann das 20:20. Aber in der 40. Minute stand es wieder 23:20. Dann trat TVN-Trainer Stevic zum ersten Mal mit einem Treffer zum 24:26 in Erscheinung (53.). Als kurz danach Daniel Reusch ebenfalls die rote Karte sah, schienen die Felle für die Ermstäler davonzuschwimmen. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Jan Reusch, Stevic und Predragovic schaffen mit drei Treffern in Folge das umjubelte 28:28.

SO SPIELTEN SIE

HG Saarlouis Schulz, Jonczyk - Faulenbach (3), Leist, Meoki-Etxebeste (2), Kessler, Walz (3), Murawski (4), Weissgerber (10/3), Müller (4), Michael Schulz, Paetow, Polydore, Engels (2), Walz

TV Neuhausen Rebmann, Becker - Stahl, Stoijanovic, Wahl (8/2), Daniel Reusch (5), Schoch (4), Klingler (2), Tim Keupp, Jan Reusch (3), Stevic (3), Predragovic (3)

Siebenmeter: 3/3 - 4/3

Zeitstrafen: 4 - 5

Rote Karte: Tim Keupp, Daniel Reusch (beide TVN)

Schiedsrichter: Tim König/Sascha Siebert

Zuschauer: 1360

----------------------------------------------------

Leopold Freudemann