Archiv: ASV Hamm-Westfalen - TV Neuhausen (SÜDWEST PRESSE)

05.03.2017 - 08:27 - "SÜDWEST Presse"


Hammer Klatsche für den TVN

Kurt Reusch ist ein Haudegen und Meister seines Fachs. Der Neuhäuser Ehren- und aktuelle Interimstrainer hat im Handball schon so ziemlich alles erlebt und ist mit allen Wassern gewaschen. Doch auch er konnte den Vollwaschgang für die Ermstäler am Samstag in Hamm nicht verhindern. Und wenn einer wie Kurt Reusch davon spricht, dass "mir sowas in meiner Karriere noch nicht passiert ist", dann weiß man, wie schlecht das Spiel der Schwaben gewesen sein muss.

Doch zu Beginn war die Leistung noch völlig in Ordnung, ja sogar gut. Der TVN hielt Schritt mit den emsigen Hammern und glich immer wieder aus. 6:6 zeigte die Tafel nach 14 Minuten. Es schien, als könnte man die im Training gesetzten Impulse auf die Platte bringen. Aber dann verlor der TV Neuhausen seine Linie und kassierte einen 1:6-Lauf zum zwischenzeitlichen 12:7 (22.). Dass beim 11:7 ein 20-Meter-Pass an den Kreis auf Jakob Macke möglich war und die Abwehr im Tiefschlaf war, passte ins desolate Bild. Kurt Reusch hatte genug gesehen und nahm die Auszeit. Doch wieder kassierten die verunsicherten Neuhäuser drei Treffer in Reihe: 15:8 (26.). Zur Pause stand es 16:10. Eine gewaltige Hypothek für den zweiten Abschnitt, den der Tabellenvorletzte aber konzentriert anging. Nach 39 Minuten stand es 21:16 (Jona Schoch) und der TVN war wieder näher dran. Die aufkeimende Hoffnung wurde aber schnell zunichte gemacht. Abermals kosteten technische Fehler, Fehlwürfe und daraus resultierende Tempogegenstöße - zehn an der Zahl fuhr der ASV Hamm-Westfalen im Spiel - die mögliche Aufholjagd. Besonders besorgniserregend: Trotz der Verkürzung auf fünf Tore hatte man nie wirklich das Gefühl, der TV Neuhausen könnte die Partie ernsthaft drehen.

Gegen Ende wurde es dann besonders bitter, weil die Kräfte zur Neige gingen und die Gegenwehr schwand. Kurt Reusch war natürlich enttäuscht: "Die Niederlage ist sehr bitter, weil wir eine sehr gute Trainingswoche und gute Stimmung hatten", sagte er noch auf der Heimfahrt, fing dann aber mit der gnadenlosen Analyse an: "Wir verwerfen zu Beginn schon zwei Siebenmeter und spielen nur zwei Mal 15 Minuten gut. Am Ende hatten wir nur noch Fehlwürfe und sind auseinandergebrochen, kassieren Gegenstöße. Die Kraft, aber auch der Wille hat in dieser Partie gefehlt. Das ist mir so in meiner Karriere noch nicht passiert."

Und so ging es dahin in der Schlussviertelstunde. Neuhausen scheiterte oftmals am gut aufgelegten ASV-Keeper Felix Storbeck, der mit 15 Paraden glänzte, und bekam gleichzeitig keinen Druck auf die angreifenden Hammer. Die hatten im Offensivspiel oft alle Freiheiten. Egal ob aus dem Rückraum, per Konter oder vom Kreis, Hamm traf und nutzte jeden Fehler der Neuhäuser Deckung - und davon gab es zu viele. Nach 60 Minuten stand ein 35:23-Endergebnis auf der Anzeigetafel. Ferdinand Michalik rang hernach sichtlich um Fassung: "Ich bin erst Mal sprachlos. Wir müssen jetzt versuchen, die positiven Dinge aus dem Spiel mitzunehmen." Zum Beispiel die jeweils guten 15 Minuten zu Halbzeitbeginn.

Kurz drauf fügte Michalik nachdenklich noch hinzu: "Aber aus dem Spiel in Hamm kann man wenig Hoffnung schöpfen." Gegen die Rimparer Wölfe muss am nächsten Samstag (20 Uhr) also eine deutliche Leistungssteigerung her. Denn mittlerweile sind es sechs Punkte Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz, es wäre also an der Zeit, Punkte einzufahren.

So spielten sie

ASV Hamm-Westfalen - TV Neuhausen 35:23

ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Doden - Blohme (3), Brosch (2), Fuchs, Fridgeirsson (4), Eggert, Macke (5), Ritterbach (7), Gudat (2), Zintel (2/1), Possehl (4), Neuhold (6)

TV Neuhausen: Becker, Hölzl - Stüber, D. Reusch (2), Schoch (3), Klingler, Keupp, Michalik (8/6), Jungel, J. Reusch (4), Predragovic (2), Bornemann (4)

Siebenmeter: 2/1 (Fridgeirsson scheitert an Becker) - 8/6 (Michalik scheitert an Storbeck, Predragovic an Latte)

Zeitstrafen: Brosch, Fuchs, Ritterbach, Zintel, Possehl - D. Reusch, Schoch, Michalik, Bornemann (2)

Zuschauer: 1606

Schiedsrichter: Ramesh Thiyagarajah/Suresh Thiyagarajah

----------------------------------------------------

Sebastian Buck